header_09.jpg

Bergdorfübung 2014 in Wettersbach

Es ist 10.30 Uhr als am Samstagmorgen, dem 20. September 2014, über der Grünwettersbacher Heinz-Barth Schule in der Esslinger Straße dichter Rauch aufsteigt. Wenige Augenblicke später kommt auch schon die Feuerwehr mit Blaulich und Martinhorn auf den Schulhof gefahren. Doch als die Feuerwehrleute aussteigen erkennt man schnell, dass es sich hierbei nicht um aktive Feuerwehrangehörige handelt, sondern um Mitglieder der Jugendfeuerwehr, welche gerade unter den Augen vieler Zuschauern an der Jugendfeuerwehr-Bergdorfübung 2014 teil nehmen.

Diese Übung, an welcher sich die Jugendabteilungen Wettersbach, Stupferich, Hohenwettersbach und Wolfartsweier beteiligen und die jedes Jahr von einer anderen Abteilung ausgerichtet wird, hat das Ziel die Zusammenarbeit unter den Jugendabteilungen zu verbessern und sich der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Übungslage dieses Jahr war ein Brand im Schulgebäude mit mehrern vermissten Personen. Zusätzlich zur Menschenrettung im Inneren musste auch noch die Brandbekämpfung im Innen- sowie Außenbereich sowie eine Personenrettung über tragbare Leitern durchgeführt werden. Erschwert wurden diese Tätigkeiten durch die massive Rauchentwicklung, welche in Form von Kunstnebel simuliert wurde. Trotz dieser erschwerten Bedingungen absolvierten die Jugendlichen alle Übungsaufgaben mit Bravour, sodass nach ca. 30 Minuten "Feuer aus" und "Übungsende" gemeldet werden konnte.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung, welche zusammen mit einem kleinen Imbiss im Feuerwehrhaus Wettersbach abgehalten wurde, lobte dann der Wettersbacher Abteilungskommandant Michael Freis die gute Zusammenarbeit unter den Jugendabteilungen und die gute Durchführung der Übung.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok